Aktuelles

Seit August 2013 ist die G.A.R.D. Ambulanz und Rettungsdienst Teil der Falck-Unternehmensgruppe Deutschland. Auf dieser Seite finden Sie das Archiv der G.A.R.D.-News von 2012 bis 2015.

Alle aktuellen News und Informationen der Falck-Unternehmensgruppe finden Sie gebündelt unter www.falck.de

G.A.R.D.-News - Archiv 2010 - 2015

Freitag, 26. November 2010

G.A.R.D.-Rettungseinsatz mit gelungener Hausgeburt

G.A.R.D.-Rettungsassistenten halfen einem Mädchen auf die Welt - Mutter und Kind wohlauf.

Am 20. November um 2.55 Uhr erhielt die G.A.R.D.-Rettungswache in Hamburg-Poppenbüttel die Einsatzmeldung „Frau in 38. Schwangerschaftswoche mit Fruchtwasserabgang … Wehen kommen jede Minute … Patientin erwartet zweites Kind.“ Die G.A.R.D.-Rettungsassistenten Christin Uhlig und Armin Schellong sind mit einem RTW und Sonderrechten zum Einsatzort in Langenhorn gestartet und waren umgehend vor Ort.

Der Ehemann begrüßte die Kollegen direkt mit „Es geht los.“ – und so war es auch. Bereits 15 Minuten vorher war der Blasensprung geschehen und die Wehen kamen mittlerweile im Minutentakt. Die beiden Kollegen alarmierten sofort das NEF und machten sich an die Arbeit. Die Vitalzeichen waren stabil, die Patientin hatte eine problemlose Schwangerschaft und die Presswehen waren enorm heftig – es blieb keine Zeit mehr, zur Geburt ins Krankenhaus zu fahren und daher bereiteten sie alles für die Entbindung vor.

Auf allen Vieren konnte die Patientin pressen und dann zeigte das Baby bereits sein Köpfchen, das nach der nächsten Wehe sogar schon draußen war. Nun traf der Notarzt ein und konnte übernehmen. Das Baby hatte es wohl eilig, die Welt zu erblicken, denn nach einigen weiteren Presswehen war bereits seine linke Hand samt Schulter und tatsächlich nur einige Sekunden später das komplette Neugeborene wohlbehalten „draußen“. Als sein erster kräftiger Schrei ertönte, waren alle froh und erleichtert über diese komplikationslose Entbindung. Das Neugeborene ist ein Mädchen, sie heißt Nylke und erblickte um 3.37 Uhr das Licht der Welt.

Nach der Entbindung bereiteten die Rettungsassistenten und der Notarzt alles nach und brachten Mutter und Baby zur weiteren Versorgung und Beobachtung in das Krankenhaus. Um 4.20 Uhr war dieser einmalige und wunderschöne Einsatz abgeschlossen.

Kontakt:

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Datenschutz Ich stimme zu