Aktuelles

Seit August 2013 ist die G.A.R.D. Ambulanz und Rettungsdienst Teil der Falck-Unternehmensgruppe Deutschland. Auf dieser Seite finden Sie das Archiv der G.A.R.D.-News von 2012 bis 2015.

Alle aktuellen News und Informationen der Falck-Unternehmensgruppe finden Sie gebündelt unter www.falck.de

G.A.R.D.-News - Archiv 2010 - 2015

Dienstag, 17. April 2012

G.A.R.D. Cuxhaven rettet Mann nach Fahrstuhlabsturz

Die Einsatzkräfte der G.A.R.D. Cuxhaven und Feuerwehr vor Ort (Foto: nonstopnews.de)

Der Rettungswagen brachte den schwer verletzten Mann in das Krankenhaus (Foto: nonstopnews.de).

Der Notarzt der G.A.R.D. behandelte den Patienten im Fahrstuhlschacht (Foto: nonstopnews.de).

Die Rettungskräfte mussten den Fahrstuhl mit schwerem Gerät und Holzbalken stabilisieren.

Rettungskräfte der G.A.R.D. Cuxhaven halfen Arbeiter nach Absturz eines Fahrstuhls. Nach zwei Stunden Arbeit vor Ort, konnte der Schwerverletzte befreit und in das Krankenhaus gebracht werden.

Am 11. April 2012 wurden die Rettungskräfte der G.A.R.D. Cuxhaven zu einem Einsatz in Langen gerufen. Dort war in einem Seniorenheim während der Wartungsarbeiten ein Fahrstuhl auf einen Mitarbeiter der Wartungsfirma gestürzt.

Der Techniker arbeitete gerade unter dem Fahrstuhl als die Hydraulik ausfiel und der Fahrstuhl ungebremst nach unten rauschte. Der Mann überlebte nur dank der 50 Zentimeter tiefen Sicherungsöffnung, die in Fahrstühlen für solche Notfälle eingebaut ist. Er bemerkte den fallenden Fahrstuhl rechtzeitig und konnte sich in diese Öffnung retten, bevor der Fahrstuhl auf die Sicherungsstützen am Boden krachte und total zerstört wurde.

Die Einsatzkräfte der G.A.R.D. Cuxhaven wurden durch die öffentliche Leitstelle alarmiert und waren binnen weniger Minuten nach dem Unfall vor Ort. Der Mann war schwer verletzt, aber ansprechbar. Um ihn zu behandeln, kletterte der Notarzt der G.A.R.D. Cuxhaven in den Fahrstuhlschacht und seine Retter-Kollegen beförderten die notwendigen Medikamente mit einem Eimer und Seil in den Schacht. Der Patient hatte eine Unterschenkelfraktur, eine ausgekugelte Schulter sowie eine klaffende und sehr stark blutende Wunde am Oberarm. Gemeinsam mit Kollegen der Feuerwehr und schwerem Rettungsgerät konnten die G.A.R.D.-Retter den Mann nach zwei Stunden intensiver Arbeit befreien und ihn zur weiteren medizinischen Behandlung in das Krankenhaus bringen.

Sven Rammelkamp, stellvertretender Wachleiter der G.A.R.D. Cuxhaven war bei dem Einsatz dabei. Er zieht das Fazit: „Solch einen Einsatz habe ich hier bisher noch nicht erlebt. Der Mann hatte sehr großes Glück und wir freuen uns, dass wir ihm helfen konnten und er diesen schweren Unfall überlebt hat. Die Zusammenarbeit mit den Kollegen von der Freiwilligen Feuerwehr lief hervorragend und ich danke allen beteiligten Kollegen für diesen erfolgreichen Einsatz.“

Kontakt:

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Datenschutz Ich stimme zu