Aktuelles

Seit August 2013 ist die G.A.R.D. Ambulanz und Rettungsdienst Teil der Falck-Unternehmensgruppe Deutschland. Auf dieser Seite finden Sie das Archiv der G.A.R.D.-News von 2012 bis 2015.

Alle aktuellen News und Informationen der Falck-Unternehmensgruppe finden Sie gebündelt unter www.falck.de

G.A.R.D.-News - Archiv 2010 - 2015

Donnerstag, 04. Juli 2013

Deutschlands größter privater Rettungsdienst G.A.R.D. wird Teil der Falck-Gruppe

Rettungswagen von Falck und G.A.R.D.

Falck Deutschland Geschäftsführer Prof. Dr. Klaus Runggaldier und G.A.R.D.-Geschäftsführer Sven Jarmuth

Zum 01. August 2013 tritt Deutschlands größtes privates Rettungsdienstunternehmen, die G.A.R.D.-Gruppe, dem international tätigen Falck-Konzern bei. Gemeinsam werden beide Unternehmen ab diesem Zeitpunkt ihre umfassenden Erfahrungen Kunden und Mitarbeitern zur Verfügung stellen um einen nachhaltigen Beitrag für die aktuellen und künftigen Herausforderungen im deutschen Rettungsdienst zu leisten.

Mit dem Zusammenschluss entsteht ab dem 1. August 2013 in Deutschland das mit Abstand größte und innovativste Rettungsdienstunternehmen. Die G.A.R.D.-Gruppe verfügt über eine jahrzehntelange Historie mit einer hervorragenden Reputation, die in den letzten Jahren die Grundlage für ein solides Wachstum bildete. Diese Kompetenzen werden nun mit denen des Falck-Konzerns gebündelt, der in 35 Ländern als internationaler Marktführer im Dienstleistungsbereich der Gefahrenabwehr tätig ist.


„Durch die internationale Erfahrung des Falck-Konzerns, gerade auch im Rettungsdienstsektor, können wir gemeinsam die Zukunftsfähigkeit unserer deutschen Unternehmensstandorte ausbauen. Wir sind daher sehr froh, dass wir künftig innerhalb der Falck-Gruppe agieren werden“, so G.A.R.D.-Geschäftsführer Sven Jarmuth.

„Der Zusammenschluss führt zu einer Bündelung der jeweiligen Kompetenzen zum Vorteil unserer Partner, Kunden sowie Mitarbeiter und wird bundesweit neue Qualitätsmaßstäbe in Notfallrettung und Krankentransport sowie Bevölkerungs- und Katastrophenschutz setzen“, so Professor Dr. Klaus Runggaldier, der Geschäftsführer von Falck in Deutschland.

Innovative Lösungen und zukunftstaugliche Berufsperspektiven

Erklärtes Ziel beider Unternehmen ist es, innovative Lösungen für die demografischen Herausforderungen im Rettungsdienst und auch im Katastrophenschutz zu entwickeln. Des Weiteren steht die aktive Ausgestaltung des neuen Berufsbildes Notfallsanitäter im Mittelpunkt. Beide Geschäftsführer sind sich einig, dass gerade unternehmerische Strukturen ideal geeignet sind, um zukunftstaugliche Berufsperspektiven anzubieten.


Die Gesamtleitung der rettungsdienstlichen Aktivitäten in Deutschland werden die Falck- und G.A.R.D.-Geschäftsführung künftig gemeinsam wahrnehmen. „Dabei werden alle bisherigen Unternehmen und Marken in der G.A.R.D.-Gruppe unverändert bestehen und selbstverständlich alle Arbeitsplätze erhalten bleiben“, betont G.A.R.D.-Geschäftsführer Sven Jarmuth.  

 

Kontakt:

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Datenschutz Ich stimme zu