Aktuelles

Seit August 2013 ist die G.A.R.D. Ambulanz und Rettungsdienst Teil der Falck-Unternehmensgruppe Deutschland. Auf dieser Seite finden Sie das Archiv der G.A.R.D.-News von 2012 bis 2015.

Alle aktuellen News und Informationen der Falck-Unternehmensgruppe finden Sie gebündelt unter www.falck.de

G.A.R.D.-News - Archiv 2010 - 2015

Dienstag, 02. April 2013

2014 kommt der Notfallsanitäter

Patientenüberwachung im Rettungswagen

RTW vor der Notfallaufnahme

Qualifizierter Unterricht in kleinen Gruppen

An der Akademie mit Spaß am Unterrichten

Es ist soweit: Bundestag und Bundesrat haben das Gesetz zum Notfallsanitäter endgültig verabschiedet, es tritt zum 01. Januar 2014 in Kraft. Das Gesetz löst das veraltete Rettungsassistentengesetz aus dem Jahr 1989 ab.

Dabei sind die beiden größten Unterschiede zwischen den beiden Gesetzen:

  • die dreijährige, duale Ausbildung mit Ausbildungsvergütung wird bundesweiter Standard
  • es gibt neu formulierte Ausbildungsziele sowie erweiterte und klar definierte Aufgaben
  • der Beruf erhält die neue Bezeichnung Notfallsanitäter

Auf den Notfallsanitäter bestens vorbereitet

An der Akademie für Notfallmedizin Hamburg wird die dreijährige, duale Ausbildung zum Rettungsassistenten schon seit vielen Jahren erfolgreich durch die G.A.R.D. Berufsfachschule für Rettungsassistenz angeboten. Dadurch verfügen alle Beteiligten über ein großes Maß an Erfahrung in Bezug auf dieses Ausbildungskonzept.
Das Leitungsteam der Akademie hat sich bereits intensiv mit dem Beruf des Notfallsanitäters und den veränderten Anforderungen beschäftigt.

"Wir können sagen, dass jeder, der in 2013 bei uns als Auszubildender zum Rettungsassistenten anfängt, sich schon jetzt auf den Weg Richtung Notfallsanitäter macht. Alle Auszubildenden, die ab 2013 ihre duale Ausbildung zum Rettungsassistenten an der Akademie beginnen, bekommen direkt im Anschluss an ihre Ausbildung verschiedene Anschlussangebote, mit denen sie ihren Notfallsanitäter machen können.", berichtet Barbara Ogurek, Leiterin der Akademie für Notfallmedizin Hamburg. Und weiter: "So werden diese Auszubildenden in 2016 zu den ersten vollausgebildeten Notfallsanitätern auf dem Fachkräftemarkt gehören."

 

Weiterbildung für Rettungsassistenten

Alle Rettungsassistenten sind natürlich weiterhin qualifiziert, ihren Beruf im Rettungsdienst auszuüben. Für Rettungsassistenten, die Notfallsanitäter werden möchten, legt das Gesetz eine staatliche Ergänzungsprüfung fest.

Je nach Berufserfahrung gibt es folgende Wege:

  • Rettungsassistenten mit mindestens fünf Jahren Berufserfahrung können die Prüfung direkt ablegen.
  • Rettungsassistenten mit drei bis fünf Jahren Berufserfahrung müssen zur Vorbereitung auf die Ergänzungsprüfung eine Fortbildung von 480 Stunden absolvieren.
  • Rettungsassistenten mit weniger als drei Jahren Berufserfahrung oder Rettungssanitäter müssen zur Vorbereitung auf die Ergänzungsprüfung eine Fortbildung von 960 Stunden absolvieren.

Wer bei der G.A.R.D. als Rettungsassistent arbeitet wird ab 2014 die Möglichkeit bekommen sich an der Akademie für Notfallmedizin Hamburg zum Notfallsanitäter weiterbilden zu lassen. Entsprechende Angebote, sowohl für die Vorbereitungskurse als auch die staatliche Ergänzungsprüfung, werden aktuell ausgearbeitet.

Weitere Infos zur Akademie für Notfallmedizin Hamburg finden Sie hier.

 

Kontakt:

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Datenschutz Ich stimme zu